Sie befinden sich hier:

Startseite > Service > Presseinformation > Meldungen
12.01.2012

Pressemeldungen

"Barcelona kann kommen!" - Kinderbetreuung in Europa

12.05.2014

Fotos: Gudrun Brandenbusch

Frau Prof. Dr. Anja Seng, Rektoratsbeauftragte für Diversity Management an der FOM Hochschule, eröffnete die Gesprächsrunde und begrüßte die TeilnehmerInnen. Jens Geier, Mitglied des Europäischen Parlaments, stellte nicht nur die Barcelona-Ziele und ihre Kernelemente vor, sondern erläuterte anschaulich, wie auf europäischer Ebene Einflußnahme passiert und was vor Ort dafür getan werden kann. Sophie Müller vom Deutschen Jugendinstitut e.V./ Internationales Zentrum Frühkindliche Bildung, Betreuung und Erziehung, gab einen Einblick in den Stand der Umsetzung dieser Ziele in ausgewählten Mitgliedsstaaten. Sie machte in ihrem Fachreferat deutlich, dass Europa unterschiedlichste Kinderbetreuungskulturen vereint, und die die Erwerbstätigkeit junger Eltern in je unterschiedlichem Maße unterstützen. In der sich anschließenden Diskussion unter der engagierten Moderation von Christine Kostrzewa wurde einmal mehr herausgearbeitet, dass eine gesicherte Kinderbetreuung wesentliche Voraussetzung für die Erwerbsbeteiligung von Frauen und Männern mit Familienaufgaben ist. Es gilt nach wie vor, Hemmnisse abzubauen, die einer Beschäftigung junger Eltern entgegenstehen, und Maßnahmen zu entwickeln, die zur Gleichstellung der Geschlechter am Arbeitsmarkt beitragen. Konkret bedeutet dies, dass Kinderbetreuung und damit verbundene Fragestellungen zielgerichtet unter dem Dach der Europäischen Wachstums- und Beschäftigungsstrategie kontinuierlich weiterentwickelt werden muss. Die TeilnehmerInnen an dieser Veranstaltung wollen in Zukunft weiter daran mitwirkenund sich mit ihren unterschiedlichen Kompetenzen einbringen.

Das Werkstattgespräch war eine Kooperation der Gleichstellungsstelle der Stadt Essen sowie der NRW Regionalagentur MEO mit Unterstützung des Europabüros der Stadt Essen und der FOM Hochschule. Die Veranstaltung wurde finanziell unterstützt von der Ministerin für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien des Landes Nordrhein-Westfalen.

Anbei finden Sie Fotos von der Veranstaltung und die Präsentation von der Referentin Frau Sophie Müller.

Ansprechpartner/in

  • Regina Schenberg
  • Beratung und Projektkoordination
  • Fon (02 01) 18 92-2 52
  • Fax (02 01) 18 92-3 15
  • Mail to Mail

Zurück Zurück